FC Schönberg 95 – TSV Graal-Müritz 2:1 (0:1)

Was. Für. Ein. Spiel. Die starken Graal-Müritzer, die lange Zeit wie der sichere Sieger aussahen, standen nach der wütenden Schlussoffensive der bis dahin weitgehend harmlosen Schönberger plötzlich fassungslos mit leeren Händen da, während die Gastgeber im Freudentaumel versanken. Schon vor der Pause hatte der TSV mehr vom Spiel, denn lediglich zweimal wurde es für die Gäste brenzlig: Hannes Komoss kam nach einem bösen Schnitzer von Matti Michallik jedoch selbst ins Straucheln (4.) und Marcel Nagel scheiterte aus vollem Lauf an Keeper Johannes Jagusch (27.). Der TSV Graal-Müritz hingegen machte aus einer Ecke, bei der sich Przemyslaw Szymura vergeblich nach Tim Hermanns Kopfball streckte, die durchaus verdiente Pausenführung.
Im zweiten Durchgang ist es nur dem überragenden Schönberger Schlussmann Przemyslaw Szymura zu verdanken, dass die Partie bis in die Schlussphase offen blieb. „Er hat uns mit 3 Weltklasse-Paraden im Spiel gehalten“, sah auch Co-Trainer Jan Pekrun die Leistung seines Torwarts als Grund dafür, dass am Ende doch was möglich war. Die Minuten verrannen allerdings und es wurde auch wegen des Spielverlaufs immer schwerer, noch an eine Wende zum Guten zu glauben. Aber Jan Pekrun sollte Recht behalten: „Ich habe schon immer gesagt, dass diese Mannschaft Charakter zeigt, wenn es darauf ankommt“, war bei ihm und dem Team trotzdem weiter Optimismus angesagt. Der weit vorgerückte Przemyslaw Szymura spielte dann kurz hinter Mittelinie einen langen Diagonalball in den Strafraum. Hannes Komoss stieg zum Kopfball hoch und diesmal war es Johannes Jagusch, der sich vergeblich streckte. Schönberg wollte jetzt noch mehr und als Johannes Jagusch in der Nachspielzeit einen 25-Meter-Schuss von Marcel Nagel nach vorn wegboxte, sprang die Kugel Hannes Komoss an den Fuß und von dort ins Netz. Tollhaus Palmberg-Stadion! „Das sind die geilsten Siege“, freute sich Sportchef Sven Wittfot mit der Mannschaft und auch Trainer Thomas Manthey befand nach einem Sonderlob für seinen Torhüter, dass „man solche Spiele nur gewinnt, wenn man ganz oben steht.“

Statistik

FC Schönberg 95: Przemyslaw Szymura, Erik Schameitke, Marvin Miltzow, Hannes Komoss, Florian Köpke, Hendrik Schröter, Chris Kowalski, Finn Lukas Burmeister (82. Marcel Behm), Marcel Nagel, Marvin Worreschck, Sebastian Burmeister (46. Felix Kaben)

TSV Graal-Müritz: Johannes Jagusch, Erik Thedran, Tom Rönsch, Tobias Schollmaier, Matti Michallik, Paul Belle, Jan Krister Kerschke, Rasmus Remy (90. Michael Bull), Pascal Seipel (80. Malte Simon), Tim Herrmann, Tim Hermann

Tore: 0:1 Tim Hermann (37.), 1:1 Hannes Komoss (86.), 2:1 Hannes Komoss (90.+2)

Gelbe Karten: Hannes Komoss (59., Foulspiel) – Tim Herrmann (63., Foulspiel)

Zuschauer: 106

Schiedsrichter: Valentin Vogel (Rostock)
Schiedsrichterassistenten: Norman Ahrens und Erik Wöllner

Video


Das komplette Spiel auf Sporttotal.tv.

Die Tore
0:1 – 0:53:20
1:1 – 1:56:30
2:1 – 2:02:40