Zusammenfassung

FC Schönberg 95 – Doberaner FC 0:2 (0:1)

„Wir haben wohl für uns selbst zu großen Druck aufgebaut und hatten deswegen viel zu viel Angst, Fehler zu machen“, blickte Schönbergs Sportchef Sven Wittfot auf die erste Halbzeit des Landesligaauftakts gegen den Doberaner FC zurück. Die Maurine-Kicker spielten bis zur Pause nämlich ungewohnt passiv und überließen den Gästen weitgehend die Initiative. Nur um die 20 Minute herum, als sich die Maurine-Kicker auch endlich mal im Strafraum der Doberaner festsetzen konnten, wurde es für diese ein wenig brenzliger. Dazu kamen ein von Kevin Rosinski stark vorbereiteter Kaben-Schuss in der 36. Minute und ein Volleyversuch von Kevin Rosinski nach einer Ecke in der 37. Minute. Ansonsten spielte sich das Geschehen zumeist vor dem Schönberger Tor ab – auch wenn die ganz großen Chancen dabei nicht heraussprangen. Lediglich in der 33. Minute konnten sich die Maurine-Kicker bei ihrem Torwart Jan Pekrun bedanken, dass dieser das sichere 0:1 noch verhindern konnte. Und eine Minute später war Schönberg erneut im Glück, als alle eine Flanke von der rechten Seite verpassten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erreichte jedoch ein Lauenstein-Kopfball den durchstartenden Andre Grenz und dieser machte mit viel Durchsetzungsvermögen das 0:1. Jan Pekrun war zwar noch dran, konnte den Pausenrückstand jedoch nicht mehr verhindern.
Der zweite Durchgang wurde aus Schönberger Sicht besser – zumindest was die Spielweise anging. Die Nordwestmecklenburger nahmen nun mehr Tempo auf und kamen prompt zu einigen guten Möglichkeiten. Einziges Manko – nicht eine davon fand den Weg ins Tor. „Wir hätten noch ewig weiterspielen können und hätten dennoch nicht getroffen“, war der Satz, der deswegen nach dem Abpfiff die Runde im Palmberg-Stadion machte. Letztlich nutzen die Gäste die sich nun bietenden Räume für die Vorentscheidung. Andre Grenz, der zuvor schon zweimal frei vor Jan Pekrun gescheitert war, bekam in der 69. Minute den Ball von Marvin Wiencke in der Lauf gelegt. Keeper Jan Pekrun konnte den ersten Schussversuch zwar noch blocken, aber Grenz blieb in Ballbesitz und weil auch der herbeigeeilte Erik Schameitke auf der Torlinie nicht mehr klären konnte, machte der Angreifer sein 2. Tor. „Wir sind mit hohen Erwartungen gestartet, aber dann doch relativ schnell auf dem Boden der Tatsachen angelangt. Wir waren irgendwie verkrampft“, stand FC95-Kapitän Sebastian Burmeister wie seine Mannschaftskollegen nach Spielende kopfschüttelnd auf dem Feld…

Statistik

FC Schönberg 95: Jan Pekrun, Erik Schameitke, Hannes Komoss, Hendrik Schröter (75. Max Iserhot), Kevin Rosinski, Felix Kaben, Marcel Nagel, Niklas Kahle, Timo Poch (75. Chris Kowalski), Sebastian Burmeister, Marcel Behm (55. Thomas Aldermann)

Doberaner FC: Sven Scheibner, Steven Kozlowski, Tilo Rosenkranz, Tino Capito, Andre Grenz, Carlo Garske, Marvin Wiencke (81. Jan Gregor Eulner), Jeppe Anton Lauenstein, Jan Herbert Baor, Jan Wähnke (90.+4 Maximilian Düsing), Lukas Prange (87. Rene Krempin)

Tore: 0:1 Andre Grenz (45.), 0:2 Andre Grenz (69.)

Gelbe Karten: Erik Schameitke (72., Foulspiel), Thomas Aldermann (76., Unsportlichkeit) – Jan Wähnke (54., Foulspiel)
Gelb-rote Karte: Sebastian Burmeister (20., 90., Foulspiel)

Zuschauer: 181

Schiedsrichter: Sven Rusche (Schwaan)
Schiedsrichterassistenten: Reinhard Waack und Oliver Nitsche

Fotos

Video


Das komplette Spiel auf SportTotal.tv.

Details

Datum Zeit Liga Saison Spieltag Zuschauer
12. August 2018 90' Landesliga West 2018/19 1 181

Ground

Palmberg-Stadion
Rudolf-Hartmann-Straße 13, 23923 Schönberg, Deutschland

Ergebnisse

Club1. Halbzeit2. HalbzeitToreSpielausgang
FC Schönberg 95000Verloren
Doberaner FC112Gewonnen

FC Schönberg 95

4Erik Schameitke Abwehr 72'
6Max Iserhot 9 Mittelfeld
7Hannes Komoss Angriff
9Hendrik Schröter 6 Mittelfeld
11Thomas Aldermann 33 Angriff 76'
13Kevin Rosinski Mittelfeld
16Felix Kaben Mittelfeld
17Chris Kowalski 27 Abwehr
19Marcel Nagel Mittelfeld
21Niklas Kahle Abwehr
27Timo Poch 17 Abwehr
31Sebastian Burmeister Abwehr 90'
33Marcel Behm 11 Angriff
35Jan Pekrun Tor

Co-Trainer: Jan Pekrun
Trainer: Thomas Manthey